Privatsphäreeinstellungen

Wir setzen auf unserer Website Cookies ein. Einige von ihnen sind technisch notwendig, während andere uns helfen unser Onlineangebot zu verbessern. Sie können die nicht notwendigen Cookies akzeptieren oder per Klick auf die Schaltfläche "Nur notwendige Cookies akzeptieren" ablehnen.

Diese Website benutzt Youtube und Google Fonts. Dadurch werden Ihre Daten in den USA verarbeitet. Indem Sie diese Website benutzen, willigen Sie gem. Art. 49 Abs. 1 S. 1 lit. a DSGVO ein, dass Ihre Daten in den USA verarbeitet werden. Die USA werden vom Europäischen Gerichtshof als ein Land mit einem nach EU-Standards unzureichendem Datenschutzniveau eingeschätzt. Es besteht insbesondere das Risiko, dass Ihre Daten durch US-Behörden, zu Kontroll- und zu Überwachungszwecken, möglicherweise auch ohne Rechtsbehelfsmöglichkeiten, verarbeitet werden können.

Ich akzeptiere
Nur notwendige Cookies akzeptieren

Datenschutzerklärung. | Impressum.

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK
message Mitteilung

file_copy Angebot

05908-8348     E-Mail schreiben
Kontakt   
 © Saint-Gobain Weber GmbH
 © Saint-Gobain Weber GmbH
Fassadendämmung

Nutzungsplanung bestimmt Aufwand und Kosten

In Altbauten ist oft eine Kellersanierung gefragt, bevor der Keller als Wohn- oder Arbeitsraum genutzt werden kann.Eine Kellersanierung ist keine rein kosmetische Aufgabe, denn in einem feuchten Keller kann sich Schimmel bilden.

Längst ist der Keller nicht mehr nur Lagerfläche oder Abstellraum. Statt dessen wollen viele Hausbesitzer den kostbaren Platz im unteren Geschoss für Hobby, Büro, Gäste oder Wellness nutzen. Allerdings sind in vielen Altbauten eher feuchte Keller die Regel, abblätternder Putz, feuchte Wände, modriger Geruch und Schimmel keine Seltenheit. Um hier zusätzlichen Wohn- oder Arbeitsraum zu schaffen, reichen rein kosmetische Maßnahmen oft nicht aus. Damit die Kellersanierung erfolgreich ist, sollten sich Hausbesitzer zuerst Gedanken über die spätere Nutzung machen. Aufschluss über den Zustand des Kellers gibt eine Bauwerksdiagnostik. Erst dann kann festgelegt werden, welche Maßnahmen für die Kellersanierung erforderlich und wie hoch die Kosten sind.


Feuchteschäden richtig beheben
Erst seit Anfang der 60er Jahre werden in Deutschland erdberührte Bereiche des Hauses vor Feuchtigkeit geschützt und Abdichtungen ausgeführt. Feuchteschäden sind in Altbauten entsprechend häufig. Feuchtigkeit hat nicht nur oft Bauschäden im Schlepptau, auch das Raumklima verschlechtert sich und der Wärmeschutz wird erheblich minimiert. Für eine Kellersanierung setzen Experten deshalb bei der Ursache für die Feuchtigkeit an (defekte Rohre oder Leitungen, Schlagregen, Spritzwasser oder unzureichendes Lüften) und erstellen eine Sanierungskonzeption.

Mögliche Maßnahmen für eine Kellersanierung sind:

  • Nachträgliche Abdichtung
  • Sanierung von salzbelastetem Mauerwerk mit Sanierputzen
  • Dämmung des Kellers: Dämmung der Kellerwände, Perimeterdämmung oder Dämmung der Kellerdecke
  • Bautrocknung

zurück